Juni 05, 2003
Freiwillige Zensur im weblog

Liebe LeserInnen!
Liebe Frau Ney!
Hallo "Ausgematrixt"!


Anoteron zensiert heute tatsächlich einmal. Ich nehme alle Beiträge zum Thema "Gematrie" heraus.

Ich hatte zwar extra geschrieben, dass man das Thema bitte nicht ganz ernst nehmen sollte, doch vielleicht kann man sich darüber einfach nicht lustig machen?

Lieber Ausgematrixt: Die "Hausfrau" in deinem Kommentar war wohl eher abwertend gemeint? Ich nehme an, du kennst den Job Hausfrau nur vom Zusehen?


Übrigens: Einer meiner Jobs ist das Schreiben eines Buches zusammen mit einem Freund. Das Buch wird im Herbst in einem bekannten deutschen Verlag erscheinen und hat eine Menge mit diesem weblog zu tun.


Also: Liebe LeserInnen, ich vermeide in Zukunft alle Scherze und berichte nur noch (Tod-)ernstes. Oder vielleicht lieber doch nicht...?


Viele Grüsse
Astrid Haarland

Posted by Astrid Haarland at Juni 05, 2003 05:57 EM | TrackBack
Comments

wenn man das kommentarfenster öffnet, erscheint www.bertha-dudde.de für kurze zeit. wahrscheinlich liegt anoteron auf dem selben server wie diese seite. dann hab ich mir mal bertha dudde angesehen. kompliment, da ist gematrie ein waisenkind im vergleich zu diesem schwachsinn. müssen wir auf ein insipriertes werk eines neuen mediums gespannt sein, wenn sie ihr buch veröffentlichen?

Posted by: antimatrix on 05.06.03 18:13

Hallo Ausgematrixt und Antimatrix,

ich sehe, du liest aufmerksam mit. Das freut mich.

Und nun ein wenig Insider-Informationen zu Bertha Dudde und damit zur Frage, auf welcher Seite eigentlich die domain des weblogs liegt.

Wie du vielleicht weisst, bin ich auch Politologin und habe jahrelang zum Thema Rechtsextremismus Seminare gehalten. Nach Rücksprache mit meinem Mann, dessen Fachgebiet wie gesagt u.a. Vergleichende Religionswissenschaften sind, habe *ich* ihngebeten, sich des Themas Bertha Dudde anzunehmen, da damals die Schriften der Dame meiner Ansicht nach in merkwürdige fundamentalistische Hände geraten waren. Diese Herren behaupteten u.a., Bertha Dudde würde offenbaren, es wäre alles so einzigartig und die Schriften wären eine Begründung für den Kampf der Weinbergsarbeiter zur Rettung des rechten Glaubens.

Mein lieber Mann hat die Dudde-Schriften Stück für Stück auseinandergenommen, das Werk religionsgeschichtlich eingeordnet, ihm damit seine angebliche Einzigartigkeit genommen und meines Erachtens den den Missbrauch der Schriften als Fundamentalisten-Schwert gründlich vermiest.

Aufklärung im besten Sinne also.

Astrid Haarland

Posted by: Astrid Haarland on 05.06.03 18:32

www.bertha-dudde.de ist ein religionswissenschaftliches Projekt. Wer meine Kommentare liest, kann nicht auf den Gedanken kommen, ich würde mich mit jedem Wort von Bertha Dudde identifizieren. Allerdings würde ich die Materie auch nicht betreiben, würde sie mich nicht interessieren. Vielleicht darf ich die Kritiker darauf aufmerksam machen, dass man Boten nicht mit der Botschaft verwechseln sollte.
Meine Frau ist an dieser HP weder formal noch inhaltlich beteiligt. Vielmehr: Wenn es eine scharfe Kritikerin an den Kundgaben der Bertha Dudde gibt, dann ist sie es.
Im übrigen bin ich, gelinde gesagt, entsetzt über den als polical correctness getarneten Dogmatismus, der mir in den Unterstellungen und Nachforschungen zum Thema Gematrie entgegen kam.

Robert Berghausen

Posted by: Robert Berghausen on 05.06.03 18:36

na, wenn das mal stimmt. jeden morgen, den der liebe gott geschaffen hat, postet der gatte einen frommen text und gibt einen öligen kommentar. das ist also religionswissenschaft?

Posted by: antimatrix on 05.06.03 18:44

Ob der Kommentar ölig ist, mag dahingestellt bleiben. Ich weiss nicht, wie viele Semester du an der Uni verbracht hast, aber so macht man das nun mal:

Man bringt das Original und kommentiert es dann.

Posted by: Astrid Haarland on 05.06.03 18:55
Post a comment
Name:


Email Address:


URL:


Comments:


Remember info?