Changing Times
September 10, 2009
Nabucco

Joschka Fischer, der neue RWE-Lobbyist hat gestern zu Nabucco in Brüssel einen eindrucksvollen Satz gesprochen.

„Das ist mehr oder weniger das Gleiche, was ich früher gemacht habe. Nur arbeite ich jetzt für ein Unternehmen.“

Europa für alle

gesendet von Gertrud Schrenk um 10:38 FM | Comments (0)
August 15, 2007
nee, also so nich!

Wir meinen keine normalen linken Positionen.
Wir sprechen von Extremen.
Und schon gar nicht setzen wir linke Ansätze mit rechtsradikalen Positionen gleich, wie man das zuletzt im Tagesspiegel lesen konnte:
Der deutsche Haider

Mehr dazu...
gesendet von Gertrud Schrenk um 12:07 EM | Comments (0)
Juli 04, 2007
Andrea Nahles

Andrea Nahles am Anfang ihrer Parteikarriere, als sie Juso-Vorsitzende war, ganz jung, war mein großer Star. Hoffnungen setzte ich in sie. Sprachgewandt, mit Biss, kraftvoll, klug –
Jetzt ist auch sie angekommen.

Mehr dazu...
gesendet von Gertrud Schrenk um 09:27 FM | Comments (0)
April 01, 2007
von links unten nach rechts oben

zum Artikel von Claus Christian Malzahn bei Spiegel-Online: „Böse Amis, arme Mullahs“
zitiert und mit Kommentar versehen auf den „Nachdenkseiten“

Mehr dazu...
gesendet von Gertrud Schrenk um 12:34 EM | Comments (0)
April 08, 2006
Weltfremd

Leserbrief an die FR zum Artikel von Necla Kelek

Necla Kelek, Ayaan Hirsi Ali u.a. werden jetzt sehr gerne zitiert, wenn es um Islam und Frauen geht.
Garantieren sie uns doch die Gültigkeit ihrer Aussagen, da sie ja Insider sind. Genauso könnte man, z. B., in der Türkei einen Deutschen zu Rassismus in Deutschland befragen und seinem Wort hohe Gültigkeit zumessen – schließlich ist er ja Deutscher und muss es wissen! auch wenn er z.B. ein Rechtsradikaler wäre ...
Schon der einleitende Absatz des Artikels macht die Argumentationstaktik von Frau Kelek deutlich: generalisieren, Realität reduzieren, uminterpretieren ("das Wort im Mund umdrehen").

Mehr dazu...
gesendet von Gertrud Schrenk um 08:06 EM | Comments (0)
Februar 11, 2006
Meine liebe Alice

Ich hab's ja schon lange gespürt, aber nicht wahrhaben wollen... nicht erst nach ihrem vehementen Plädoyer für Sartre, der wirklich nicht die Spur eines Machos gewesen sei ...

Mehr dazu...
gesendet von Gertrud Schrenk um 11:59 EM | Comments (0)

 

home

   
 

home | Weblog | links | Disclaimer