Juni 24, 2003
Matrix hinten und vorne

Es matrixt an allen Ecken und Enden. Sollte unser lieber Platon mit seinem Höhlengleichnis ein Popstar werden?

"Matrix reloaded" der Film, "Das Geheimnis der Matrix" von dem geheimnisvollen Autor "Morpheus" (der laut Bärbel Mohr ein in dem Buch "Vernetzte Intelligenz" zitierter russischer Wissenschaftler ist). "Die heilige Matrix" von Dieter Duhm, aus der Claudia unten zitiert.

Nicht dass ich etwas gegen diese Spekulationen mit Zwillingsphotonen, Tunneln und Wurmlöchern hätte - wer weiß - ich habe das Buch "Vernetzte Intelligenz" auch sehr spannend gefunden. Und ich kenne persönlich eine Person sehr gut, die dieses Feuerlaufen gemacht hat, das physikalisch nicht sein kann...

Aber der Umgang sollte besonders genau sein. Sektierern wird Tür und Tor geöffnet durch die Vermischung von Spekulation und Erkenntnis.

Aus: Dieter Duhm, "Die Heilige Matrix"

"Richtige Sexualität ist die richtige Zusammensetzung der beiden Hälften des Menschen: Mann und Frau."

Ich finde den kurzen Abschnitt aus der "Heiligen Matrix" über Sexualität
sehr aufschlußreich:

"Ohne Sexualität verstehen wir weder die Welt noch die Geschichte des Menschen noch uns selbst. Sexuelles Wissen ist echtes Mysterienwissen. Wüßten wir alles über Sexualität, so bräuchten wir sehr viel anderes nicht zu wissen und wüßten doch mehr als wir je gewußt haben. Hätten wir in der Sexualität ein voll erfülltes Leben, so bräuchten wir vieles andere nicht zu haben und hätten doch mehr als wir je gehabt haben. Sähen wir in der Sexualität das Göttliche, so könnten wir auf viele Religionen verzichten. (kann ich auch so) Hätte eine menschliche Gesellschaft die volle Heilkraft der Sexualität bei sich, so bräuchte sie kaum noch Krankenhäuser, Erziehungsheime und Gefängnisse. Würden wir die Sexualität lieben, so würden wir alles Leibliche lieben und kein Leibliches mehr zerstören. Sexualität ist die Seelenkraft in unserer Welt, die alles Leibliche zusammenhält. Sexualität ist reine Lust, sie ist rein. Das Schmutzige wurde von den Menschen hinzu erfunden. (...)

Reine Sexualität ist die biologische Form der Liebe. Sie ist Liebe. Sie ist aber nicht unbedingt personale Liebe, sondern eben - sexuelle Liebe, manchmal ganz kreatürliche, tierliche Liebe, manchmal kosmische, fast sakrale Liebe und manchmal alles zusammen. Richtige Sexualität ist die richtige Zusammensetzung der beiden Hälften des Menschen: Mann und Frau. Freie und reine Sexualität ist das leibliche Sich-Erkennen der Geschlechter. Tiefe Kommunikation, tiefe Vereinigung und tiefes Erkennen auf der Ebene des Leibes. Sexuelles Wissen ist Leibeswissen. Der Leib aber ist immer beseelt, deshalb ist sexuelles Wissen auch tiefes Seelenwissen. Nicht herkömmliche Psychologie, sondern Lebenskenntnis. Bestünde unsere Heilkunde aus sexuellem Wissen, so bräuchten wir weniger Therapien und weniger Instrumente. Ein einziger Park für freie Sexualität würde zehn Krankenhäuser ersetzen. Sexualität ist eine Weltmacht. Mata Hari, die erste öffentliche Nackttänzerin, hat zu Beginn des vorigen Jahrhunderts ganze Nationen und Armeen durcheinandergebracht, bis sie im ersten Weltkrieg von französischem Militär erschossen wurde. Sexualität hat immer eine Rolle gespielt in der Politik. (...)

Sexualität ist der Bereich im Leben, in dem noch heute am meisten gelogen wird. Sexualität ist die Kraft, die bisher ausgeklammert werden mußte, damit das menschliche Zusammenleben funktionieren konnte. Gerade deshalb konnte es nicht funktionieren. Sexualität ist derjenige Bereich des menschlichen Lebens, der sich zu 90 Prozent in der Phantasie und nur zu 10 Prozent in der Realität abspielt. Auf Sexualität reagieren alle allergisch, weil alle sie wollen und kaum jemand sie hat. Sexualität ist der Faktor im menschlichen Leben, auf den am empfindlichsten reagiert wird. (...)

Sexualität ist der Lockruf der Menschheit, ihr panischer Schauder und ihre große Verheißung. Reine Sexualität ist die endliche leibliche Wiederbegegnung der Geschlechter in Freiheit und Freude, in selbstverständlicher Gleichberechtigung und Solidarität. Liebevolle Sexualität ist die Bindekraft der Eltern, welche ihre Kinder zum Blühen bringt. Sexualität ist die Grundkraft unseres Lebens, ohne deren volle Anerkennung, Befreiung und Erfüllung es niemals eine wirkliche Emanzipation, weder die der Frau noch die des Mannes, geben wird. Ernst Bloch hat nach dem großen "Nondum" gesucht, dem noch uneingelösten Ziel der Geschichte. Wir können ihm mindestens einen wesentlichen Teil der Antwort geben: sexuelle Erfüllung. Daß er so weit entfernt war von diesem Gedanken, ist verständlich, denn eine menschliche Gesellschaft, die ihren Mitgliedern volle sexuelle Erfüllung ermöglicht, stand damals noch außerhalb aller utopischen Horizonte. Sexualität ist so tief wie Religion, an ihrer Quelle kommen beide zusammen. Sexualität ist die Macht der Göttin."

Posted by Gertrud Schrenk at Juni 24, 2003 11:04 FM
Comments
Post a comment
Name:


Email Address:


URL:


Comments:


Remember info?