August 15, 2007
nee, also so nich!

Wir meinen keine normalen linken Positionen.
Wir sprechen von Extremen.
Und schon gar nicht setzen wir linke Ansätze mit rechtsradikalen Positionen gleich, wie man das zuletzt im Tagesspiegel lesen konnte:
Der deutsche Haider

Das ist wirklich unglaublich.
Das Lafontaine-bashing nimmt abstruse Formen an.
Vielleicht, weil langsam denen, die das Sagen haben, die Felle wegschwimmen?
"Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrag der ZEIT legt diesen Schluss nahe: Teils satte Mehrheiten in allen politischen Lagern sprechen sich für mehr Staatsintervention und gegen weitere Privatisierungen, gegen Atomkraft, gegen den Afghanistaneinsatz und für eine Rücknahme von Reformzumutungen aus. Der Begriff »linke Mehrheit« bekommt in diesem Licht eine neue Bedeutung. Darunter ist nicht nur die rechnerische Mehrheit einer rot-rot-grünen Parlamentskonstellation zu verstehen, die wegen selbst verordneter sozialdemokratischer Kontaktsperre einstweilen folgenlos bleibt. In vielen Fragen gibt es linke Mehrheiten – und das in allen Parteien."
Die Zeit
(Eine kritische Würdigung dieses dünn-durchsichtigen Elaborats finden Sie auf den Nachdenkseiten)

Selbst in der ZEIT versuchen die Vertreter der neoliberalen Propaganda, normale Bedürfnisse der Mehrheit der Menschen mit dem Schreckgespenst "links" zu diffamieren.
Wir erinnern uns: "links" = "kommunistisch" = "die Russen kommen".
Schon bei Willy Brandt wurden die Vertreter des Egokapitalismus nicht müde, ihn als Vaterlandsverräter auf dieser Schiene zu diffamieren.

Dass das heute noch funktioniert - - nicht zu fassen.

Posted by Gertrud Schrenk at August 15, 2007 12:07 EM
Comments
Post a comment
Name:


Email Address:


URL:


Comments:


Remember info?