Oktober 03, 2003
Vom Fischer un syner Fru

Mal wieder unser Fischer. Anpassler, Wendehals. Aber dass Kohl nicht zeitlebens an der Seite seiner Hannelore war, sondern an der seiner Sekretärin (mit der er auch ein Kind hatte) - und Hannelörchen mit einem hohen BASFler ging - das lassen wir unter den Tisch fallen, Herr Elsässer!
Naja, nicht so schlimm. Der Rest der Analyse ist lesenswert.
"Verbindet sich der anarchistische Impuls mit einer egalitären Wirtschaftsordnung, wie es die Achtundsechziger zunächst anstrebten (eine Liaison, die sich bei einer kleinen Minderheit auch noch heute finden lässt), so wird das eigene Glück mit dem Glück der anderen verbunden. Geht der Anarchismus aber einen Pakt mit der Marktwirtschaft ein, wie es sich spätestens mit dem Zerfall der Studentenbewegung Ende der sechziger Jahre abzeichnete, so entsteht ein deregulierter Manchesterkapitalismus, in dem es 'verboten ist zu verbieten'"
Jürgen Elsässer in telepolis am 30.9.2003

Posted by Gertrud Schrenk at 10:43 EM