Februar 11, 2006
Meine liebe Alice

Ich hab's ja schon lange gespürt, aber nicht wahrhaben wollen... nicht erst nach ihrem vehementen Plädoyer für Sartre, der wirklich nicht die Spur eines Machos gewesen sei ...

Aber nun wird es überdeutlich.
Alice Schwarzer schreibt in der „Welt“ vom 11. 2. 2006, nur die zaghaften Zeitungen würden ihre Pflicht tun und auch die Mohammed-Karikaturen abdrucken...
Auch sie setzt Terroristen, die sich des Islam bedienen, mit Leuten islamischen Glaubens gleich.
Und stößt auch in das Horn „wir waren zu lange tolerant“. Als ob man mit solch undifferenzierten und pauschalen Stammtischsprüchen des problems beikommen könne.
Warum stellt ihr nicht am Anfang erst mal fest, dass es zur Zeit keine Lösung gibt? Dass es ein schon lange schwelender Konflikt ist, der viel mit Ausländerfeindlichkeit zu tun hat; und das Holzhammer-Methoden dem Zusammen leben nicht nützen, im gegenteil, das Ganze noch weiter eskalieren lassen?

Posted by Gertrud Schrenk at 11:59 EM