September 30, 2002
Montags ist immer...

ein wunderbarer Tag ;-((

Posted by Gertrud Schrenk at 07:13 EM
September 18, 2002
linksrechts: Wo sind die Nahtstellen?

Die Nahtstellen zwischen ehemaligen sogenannten linken Gallionsfiguren wie Horst Mahler und rechtsextremer Ideologie sind eng geworden. Das Klischee des jüdischen Finanzkapitals der Ostküste der USA eint die ehemaligen erbitterten Feinde von links und rechts außen.

Hallo!

Liebe Gertrud, Dankeschön für die Nachtarbeit am Weblog :-)
Hallo an Euch MitstreiterInnen, die Ihr jetzt schon dabei seid:
Ich freue mich sehr, dass unser Projekt www. linksrechts.info so gut ins Laufen kommt!


Ich möchte gleich in medias res gehen:
Wie kommt es, dass die Nahstellen zwischen ehemaligen linken Gallionsfiguren und rechter, brauner Ideologie teilweise so eng sind? Im folgenden ein interessanter Hinweis auf einen Artikel des IGDR, Informationsdienst gegen Rechtsextremismus, der auch Äußerungen von Horst Mahler, früher linker Kämpfer, heute Rechtsanwalt und NPD-Vorsitzender, zum Feindbild des jüdischen Finanzkapitals an der Ostküste der USA enthält.


Kampf gegen die "Ostküste"
Schon Himmler wollte New York mit einer V1 angreifen
von Friedrich Paul Heller

Offenbar galten die Attentate in New York Symbolen. Wenn das so ist, haben die Attentäter das im Kopf gehabt, was der verstorbene österreichische SS-Mann und unermüdliche Neonazi Wilhelm Landig in seinen Thule-Romanen den "Kampf der Symbole" genannt hat. Eines der rechtsextremen Symbole ist die "Ostküste". Gemeint ist der Nordosten der USA.

weiter
http://www.idgr.de/texte-1/rechtsextremismus/symbole/ostkueste/ostkueste.html#fn1


Horst Mahler wurde übrigens laut dpa wegen seiner Billigung der Terroranschläge vom 11. September vom Mainzer Amtsgericht zu einer 7200 Euro hohen Geldstrafe verurteilt worden. Der 66-Jährige hatte in einer Fernsehsendung wenige Tage nach den Anschlägen den Attentätern seine «Hochachtung» ausgesprochen. Das Gericht sah den Tatbestand der Billigung von Morden sowie des gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr erfüllt. Die Meinungsfreiheit sei dann eingeschränkt, wenn der öffentliche Friede im Land gefährdet sei.

Posted by Astrid Haarland at 01:57 EM
September 17, 2002
noch ein blog

na, dann...

Posted by Gertrud Schrenk at 10:51 FM
noch ein blog

also dieses hier geht jetzt hoffentlich besser...es sieht zwar noch nicht schön aus, dafür hoffe ich aber, dass die Kommentare funktionieren...

und wie erscheint jetzt dieser erweiterte Text?

Posted by Gertrud Schrenk at 10:40 FM